Bewertungs-Kriterien zuhanden der Jury

Das Ziel der Präsentation am Spin-off Day (18. März 2015, Basel) besteht darin, dass die Schülerinnen und Schüler dem Publikum erzählen, was sie im Rahmen des Quantum Spin-Off Projekts gelernt haben.

Die Bewertungs-Kriterien für die nationalen Jurys sind einheitlich, um vergleichbare Bewertungen der Präsentationen zu erhalten. Die ausgefüllten Bewertungsformulare für jedes teilnehmende Team bleiben bei der Jury. Es wird nur die Rangliste bekannt gegeben.

Am Wettbewerb wird pro Schule nur eine Schülergruppe ihre Projektarbeit präsentieren. Die Sprechzeit pro Präsentation beträgt 10 Minuten, weitere 5 Minuten sind für Fragen eingeplant.

Die Jury ist idealerweise aus mindestens drei Personen zusammengesetzt: Ein Forschender, ein Unternehmender und eine Person aus dem Bildungsbereich. Jedes Jury-Mitglied füllt zur Bewertung einer Präsentation das Kriterien-Formular aus. Am Ende der Präsentationen werden die Mitglieder der Jury die Punktzahl, mit der eine Präsentation bewertet wird, gemeinsam bestimmen. Die Punktzahl setzt sich aus der Summe der fünf Zahlen aus dem Formular zusammen. Jedes Kriterium wird gleich stark gewichtet.

Die Schülerinnen und Schüler erstellen eine Zusammenfassung in Form einer Broschüre zur Projektarbeit. Die Präsentation am Wettbewerbstag basiert auf dieser Broschüre. Die Broschüre muss der Lehrperson in Papierform abgegeben werden. Die Lehrperson übergibt die Broschüre spätestens am Wettbewerbstag der nationalen Projektleitung (Schweiz: Miriam Herrmann). Weiter sendet die Lehrperson die Broschüre in digitaler Form via E-Mail an die nationale Projektleitung (Schweiz: bis spätestens 17. März 2015). Die Broschüren werden am Spin-Up Day aufgelegt und können von den Jury-Mitgliedern eingesehen werden.

Die Preise werden aufgrund der Rangierung durch die Jury verliehen. Für den europäischen Wettbewerb werden drei Preise an die drei Schulen mit den höchsten Punktzahlen verliehen. Für den nationalen Wettbewerb ist das Verfahren dasselbe, die Anzahl der Preise jedoch kann für jedes Land variieren. Jede teilnehmende Schule erhält ein Diplom, die gewinnende Klasse erhält ein Diplom in einem Rahmen und einen Preis. Der Hauptpreis besteht aus didaktischer Ausrüstung für die Schule. Die anderen Preise werden durch die lokalen Organisatoren bestimmt.

Kriterien

Die Kriterien für die Jury sind:

1.       Von Modernen Naturwissenschaften zur Technologie

2.       Von der Technologie zur Anwendung

3.       Von der Anwendung zum Business

4.       Präsentation

5.       Kreativität

Nach der Präsentation am Spin-Off Day (Schlusstag, am 18. März 2015) stellen die Jury-Mitglieder Fragen. Dies ermöglicht den Schülerinnen und Schülern zu zeigen, wie gut sie nachfolgende Punkte verstanden haben:

·         Die Konzepte der Quantenphysik/modernen Naturwissenschaften, welche der Präsentation zugrunde liegen,

·         die gelesenen Publikationen,

·         die Nano-Technologie und

·         das Geschäftsmodell Canvas.

Zuhörende aus dem Publikum können ebenso Fragen stellen.

Das Bewertungs-Formular ist am Ende dieses Dokumentes zum Ausdrucken beigefügt. Nachfolgend werden die fünf Kriterien kurz erläutert:

Von Modernen Naturwissenschaften zur Technologie

Die Schülerinnen und Schüler zeigen, dass sie die Konzepte der Quantenphysik/modernen Naturwissenschaften verstanden haben. Ausgehend von ihren Erfahrungen mit den Lernstationen und der Arbeit im Klassenverband, präsentieren die Jugendlichen jene naturwissenschaftlichen Konzepte, die als Ausgangspunkt für die virtuelle Gründung des Spin-Off Unternehmens dienten. Ein spezielles Kapitel der Broschüre wird zu den Konzepten der Quantenphysik/modernen Naturwissenschaften verfasst.

Weiter präsentieren die Jugendlichen ihre Erfahrungen mit den Forschenden und der relevanten Literatur. Sie präsentieren kurz die naturwissenschaftlichen Publikationen, die für die Gründung eines Spin-Off Unternehmens genutzt wurden. Die Lernenden erklären wie die wissenschaftlichen Erkenntnisse für die Entwicklung des virtuellen Produkts genutzt wurden

Von der Technologie zur Anwendung

Die Schülerinnen und Schüler beschreiben auch ihre Erfahrungen mit den Forschenden und den Einblick in die Forschungsgebiete des Nano-Labors: Sie erklären, was sie mit dem Dialog/ihren Fragen an die Forschenden und mit dem Besuch des Nano-Labors gelernt haben.

Die Jugendlichen präsentieren ihr virtuelles Produkt und erläutern den kreativen Prozess bei der Produktentwicklung. Das Produkt sollte…

·         … gesellschaftlich relevant sein und das Leben auf eine bedeutungsvolle, sinnvolle Art besser machen.

·         … realistisch sein. (Es kann virtuell sein, aber es muss gezeigt werden, dass es möglich wäre, das Produkt herzustellen und zu vertreiben.)

·         … unter Einbezug von Überlegungen zu verantwortungsvoller Forschung und Innovation entwickelt werden. (Für eine Definition von responsible research and innovation/RRI siehe http://www.rri-tools.eu/about-rri)

Von der Anwendung zum Business

Die Lernenden beziehen die neun Elemente des Geschäftsmodells Canvas (BMC/Business Model Canvas) bei der Gründung eines virtuellen Unternehmens ein. (Bei der Produktentwicklung werden auch die Erkenntnisse aus der wissenschaftlichen Publikation genutzt). Die neun Elemente des BMC sind:

1.       Schlüsselpartner

2.       Schlüsselaktivitäten

3.       Schlüsselressourcen

4.       Wertangebote

5.       Kundenbeziehungen

6.       Vertriebskanäle

7.       Kundensegmente

8.       Kostenstruktur

9.       Einnahmequellen

Präsentation

Die Kriterien für die Präsentation sind:

-        Präsentationstechnik:

o  Begeisterungsfähigkeit und Energie (damit verbunden sind: Betonung, Lautstärke, freies Sprechen/notfalls nur einen kleinen Spickzettel einsetzen, Selbstvertrauen, Kontakt mit dem Publikum, stimulierende Elemente, für den Anlass passende Kleidung)

o  Ausgeglichene Beiträge von allen Teammitgliedern

o  Verwendung visueller Hilfsmittel – effektiver Einsatz von Multimediaanwendungen und/oder anderem

-        Aufbau der Präsentation:

o  Verständliche und prägnante Erklärungen

o  Effektive Nutzung der Zeit (Aufbau der Präsentation, Einhaltung der Zeitvorgabe)

Kreativität

Mit dem Kriterium Kreativität soll das kreative Potential der Jugendlichen gefördert werden. Die Schülerinnen und Schüler haben mit der Teilnahme am Quantum Spin-Off Projekt die Gelegenheit, Probleme zu erkennen und Probleme zu lösen, Verbindungen zwischen verschiedenen Bereichen herzustellen, Ideen zu entwickeln, eigene Fragen zu stellen und die kreative Tätigkeit eines Unternehmenden zu erleben oder zu simulieren. Das Ausmass der Neuheit der präsentierten Arbeit wird bei der Bewertung berücksichtigt.

Fragen, an denen sich die Jugendlichen orientieren können:

·         Gab es in der Vergangenheit eine ähnliche Geschäftsidee, die von einem Unternehmen umgesetzt wurde? Wenn dies der Fall ist, wie könnte die Idee abgewandelt und verbessert werden?

·         Beinhaltet der Einsatz des Produkts kreative Lösungsansätze für existierende Probleme in einem bestimmten Bereich?

·         Wie könnte die Geschäftsidee die industrielle Produktion/das Konsumverhalten verändern?

 

Bewertungsformular für ein Team

BEWERTUNGS-KRITERIEN

Ungenügend

Genügend

Gut

Sehr gut

1

Von modernen Naturwissenschaften zur Technologie

1

2

3

4

2

Von der Technologie zur Anwendung

1

2

3

4

3

Von der Anwendung zum Business

1

2

3

4

4

Präsentation

1

2

3

4

5

Kreativität

1

2

3

4

TOTAL